top of page

Willst Du anhalten ohne Zügeleinwirkung?
Dann stoppe einen Fuss.

Ein kleiner Baustein auf dem Weg zum feinen Reiten ist sicher, möglichst ohne Zügeleinwirkung stoppen zu können. Es gibt verschiedene Wege, dieses Ziel zu erreichen. Es macht Sinn mehr als einen zu lernen, denn mal ist der eine mal der andere besser geeignet.

Eine Möglichkeit ist es einen Fuss zu stoppen. Warum nur einen? Naja, wenn ein Fuss stillsteht, werden sich anderen sich auch nich mehr bewegen. Diese Methode ist nichts für Notfall-Stopps fördert aber das Gefühl für die Bewegung unseres Pferdes oder Mulis.

 

Wichtig ist, dass Du die Bewegung der Beine unter Dir spürst. Wir spüren meistens die Vorderbeine besser als die Hinterbeine. Also fokussiere Dich auf ein Vorderbein. Kurz bevor der gewählte Fuss den Boden berührt bremst Du ihn ab, in dem Du ihn etwas mehr belastest. Du wirst merken, dass Dein Pferd oder Muli immer langsamer wird, bis es zum Stillstand kommt. Du kannst die Methode natürlich auch nutzen um zu verlangsamen ohne ganz anzuhalten. Es braucht ein bisschen Übung auf beiden Seiten. Aber es ist eine einfache Lektion, die Dir hilft Die Bewegungen Deines Pferdes oder Mulis über Deinen Sitz zu führen.

Viel Spass beim Ausprobieren!

+49 (0) 456 7890

bottom of page